Samstag, 13. Mai 2017

[Rezi] Königreich der Wälder - Auf immer gejagt von Erin Summerill

Buchinfos:

ISBN: 978-3-551-58353-6
Seiten: 400
Format: Hardcover
Verlag: Carlsen
Übersetzer: Nadine Püschel
Erscheinungsdatum: 28.04.2017
ab 14 Jahren
Preis: 19,99  € (D) Kaufen


Reihe:  Auf immer gejagt
Band 1: Königreich der Wälder
Band 2: Ever the Brave engl.



Klappentext:
Im Wald kennt Tessa sich aus, er ist ihr Zuhause. Im Dorf jedoch wird sie nur geduldet, obwohl ihr Vater Saul der Kopfgeldjäger des Königs ist. Denn ihre Mutter beherrschte Magie, und die ist in Malam verboten. Als Saul getötet wird, hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben: Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen – Cohen, der Gehilfe ihres Vaters. Der Junge, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist. Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache.Quelle

 
Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das schöne Cover und den Klappentext. Daraufhin habe ich mir die englischen Besprechungen angesehen und meine Erwartungen an das Buch waren danach nicht mehr so hoch. So wurde ich sehr positiv überrascht.

Das Cover auf dem Schutzumschlag ist schon schön, aber wenn man es abnimmt, erscheint ein düsterer Wald. Ich liebe diese Optik und außerdem passt es auch noch super zum Buch. Die Kapitel Überschriften sind in der gleichen schönen schnörkeligen Schriftart wie der Titel. Kurz um, für die Gestaltung gibt es von mir die volle Punktzahl. Leider habe ich eine Karte vermisst, die Protagonisten reisen viel und da werde eine Karte echt schön  gewesen.

Zum Inhalt: Tessa lebt zurückgezogen mit ihrem Vater im Wald. Dieser ist Kopfgeldjäger des Königs. Er bildet sie und Cohen aus und bringt ihnen allerlei über das Jagen und den Wald bei. Als ihr Vater stirbt, ist Tessa auf sich alleine gestellt, den Cohen hat schon vor Monaten den Dienst beim König angedrehten und niemand im Dorf möchte etwas mit ihr zu tun haben. Den nicht nur ist sie unehelich geboren, nein ihrer Mutter wird auch vorgeworfen eine Verräterin gewesen zu sein und noch dazu soll sie Magie betrieben haben.  Magie ist in Malam streng verboten. Genauso wie das Wildern, bei dem Tessa erwischt wird und ehe sie sich versieht, hat sie einen Handel mit dem Kronregenten und jagt den Mörder ihres Vaters. Cohen, doch war er es wirklich.....


Eigentlich wollte ich nur kurz in das Buch hinein lesen, doch gestoppt habe ich dann erst auf Seite 200. Dies spricht wohl für den fesselnden und flüssigen Schreibstil der Autorin. Ausgelesen habe ich es dann innerhalb von zwei Tagen. Die Autorin hält die Mischung zwischen Beschreibungen, Erklärungen und vorankommen der Handlung vorzüglich. Langeweile kam bei mir keine auf. Auf immer gejagt konnte mich so in seinen Bann ziehen, wie kein anderes Buch die letzten 30 Tage. 


Es kommt mir vor, als wäre ich eine von ihnen, gebeutelt von den Widrigkeiten des Lebens, 
von meinem Dasein als Außenseiterin, meiner Einsamkeit. 
Auf immer gejagt.
Seite 271

Die Charaktere. Tessa wird von klein auf ausgeschlossen, dies formt ihren Charaktere. Sie hat nur ihren Vater, der ihr das Jagen, Fährten lesen und auch allerlei Weisheiten beibringt. Später stößt noch Cohen dazu, der bei Saul, ihrem Vater in die Lehre als Kopfgeldjäger geht. Ich mochte Tessa, sie kann sich selbst versorgen und ist die meiste Zeit nicht auf den Kopf gefallen. Einzig ihr verhalten bei Cohen störte mich manchmal. Da war einfach ein bissl zu viel angaffen und fast schon sabbern für mich. Cohen fand ich auch interessant, doch um ihn richtig lieb zu gewinnen blieb er mir etwas zu blass. Dies ist aber oft so bei mir, wenn die Geschichte nur aus der Ich- Perspektive der weiblichen Protagonistin erzählt wird.


Die Geschichte ist natürlich nicht neu. Es gibt zwei Königreiche, in dem einen ist Magie erlaubt und in dem anderen nicht. Dazu eine Liebesgeschichte, die zu Beginn ausweglos erscheint. Der Fokus auf das Thema jagen und Spuren lesen hat mir gut gefallen. Sowie die Struktur der Magie. Diese wird dem Leser gut begreiflich erklärt ohne zu schwierig / komplex zu werden. Die Liebesgeschichte steht kaum im Mittelpunkt, was ich sehr positiv fand. Lediglich das Schwärmen und anhimmeln von Tessa hat mich manchmal gestört. Aber darüber konnte ich gut hinweg sehen. Was mich noch etwas gestört hat, die Gruppe macht eine Entdeckung, aber niemand scheint auf das Offensichtliche zu kommen. Dass Tessa da nicht dahinter steigt verstehe ich, aber da waren noch Menschen, mit sehr viel Lebenserfahrung mit dabei. Aber wenn sie es alle durchschaut hätten, hätte die Story so nicht funktioniert. Deswegen auch hier ein Okay von mir.

 
Spannend und fesselnd.
Die Geschichte von Tessa und Cohen konnte mich in ihren Bann ziehen.
Ich bin gespannt, was in Band 2 noch passieren wird.


http://weinlachgummis.blogspot.de/p/danke.html




Kommentare:

  1. Schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat! Ich fand es ehrlich gesagt etwas enttäuschend, ich hatte mir so viel erwartet und dafür war es mir einfach zu "normal"...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat, habe ich schon auf Insa gelesen. Werde mir gleich mal deine Rezi dazu anschauen :-)
      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^