Sonntag, 7. Mai 2017

[Travel] London, Reisebericht mit Bildern

Hallo ihr,
heute möchte ich euch etwas über meine Reise nach London berichtet. Ich muss ehrlich sagen, ich wollte eigentlich nie nach London, zu voll und zu laut. Aber ich weiß viele von euch schwärmen von der Stadt. Wie ich dann trotzdem auf London kam? Der Gedanke war einfach da, ich habe überlegt, wo ich an Ostern hin möchte und da war einfach London, groß und fett in meinen Gedanken. Also habe ich die Busfahrt und das Hostel gebucht.Und nun kommt mein Bericht, es wird zwangsläufig etwas Länger.

Ich unterteile ihn aber in Abschnitte, so ist es hoffentlich angenehmer für euch :-)



Die Fahrt:
Mit den Flix Bussen ist es immer so eine Sache. Ich bin mit einem deutschen, einem englischen und einem französischen gefahren. Manche Busfahrer haben ihre Sache gut gemacht und andere nicht. Dies ging von Witzen über Fische im Euro Tunnel über Beschimpfungen des Sicherheitspersonals (zumindest vermute ich dies, da ich kein Wort davon verstanden habe). Auch die Busse sind unterschiedlich, das schwierigste ist wohl die Steckdose zu finden und zu hoffen, dass der Sitz überhaupt eine hat. Schlafen konnte ich leider kaum und ich wundere mich immer noch, dass niemand neben mir sitzen wollte. War natürlich schön, aber wenn der Bus voll bis oben hin ist und man den einzigen freien Nebenplatz hat, da macht man sich schon Gedanken^^
Resümee: Man kann Glück oder Pech haben, die nächste Fahrt ist schon gebucht ;)

Das Hostel:
Mein erstes Mal in einem Hostel und dann noch ein gemischter Schlafzahl, noch dazu sehr unterschiedliche Bewertungen. Doch ich hatte wohl richtig Glück bei dem Zimmer. Die extrem nette Frau an der Rezeption meinte noch, es sei ihr Lieblingszimmer und ich verstehe es. Es gab 3 Hochbetten und 6 Spinnte, in denen der Platz für mich gepasst hat, plus ein kleines verschließbares Fach am Kopfende des Bettes. Als ich ankam durfte ich schon gegen 9:00 Uhr ins Zimmer, ich sollte nur leise sein. Da hab ich mich natürlich total gefreut. Als ich dann die ganze Männer Kleidung gesehen habe, nicht mehr so sehr. Jep, die ersten Nacht war ich die einzige Frau in dem Zimmer. Danach kam dann eine junge Frau für eine Nacht und danach eine portugiesische Frauen / Mädchen Gruppe. Es war natürlich laut, immer wieder Sirenen und laute Musik von der Bar, teilweise bis 4 Uhr. Hell war es auch, da sehr große Fenster und keine Vorhänge. Aber da bin ich überhaupt nicht zimperlich. Teilweise habe ich sogar ganz gut geschlafen, kein wunder, wenn man den ganzen Tag  ( über 11 Stunden) nur unterwegs ist. Durch die Chip Karten und Kameras im Flur habe ich mich im sehr sicher gefühlt.
Resümee: Kommt stark auf das Zimmer an und auch auf die Mitbewohner. Doch mir hat es sehr gut gefallen, die Ansprüche sollten natürlich nicht zu hoch sein. Die Mitarbeiter waren extrem nett und die Sanitäranlagen sauber.


(Westminster Kathedrale, Westminster Abbey, Tower of London)


Die Menschen:
Leider ist mein Englisch nicht so besonders. Ich werde schnell unsicher und meine Aussprache ist grenzwertig. Deswegen war ich auch froh, als ich am ersten Abend in der Hostel Bar jemanden gefunden habe, mit dem ich auf deutsch reden konnte. Nachdem ich auf der Straße eine nette Unterhaltung auf englisch mit einem Hop on Hop of  ( Bus Tours) Mitarbeiter hatte, wir kamen ins Gespräch als er fragte ob ich Lost bin :-D Wurde ich sicherer und habe an dem Abend mit 4 anderen das Kartenspiel Against humanity gespielt. Natürlich auf englisch, 2 kamen aus Island, einer aus Kanada und die andere Frau aus Australien. Dieses multikulturelle fand ich sehr interessant. Am nächsten Abend habe ich mich und es ist wirklich klischeehaft, kurz mit dem betrunkenen Harry aus England unterhalten und mit dem süßen Barmann, Francois aus Frankreich. Am letzten Abend habe ich mich gut 2 Stunden mit einem Dänen Unterhalten, alles auf englisch. Da war ich mächtig stolz auf mich. Nicht nur, weil ich bei Small Talk und mit fremden Reden an sich eine Niete bin, sondern weil ich es auch noch auf englisch geschafft habe. 
Resümee: Ich fand es großartig so schnell und einfach mit Menschen ins Gespräch zu kommen und so einiges neues zu erfahren. So habe ich zum Beispiel einen Reisetipp gleich in meine nächste Reise mit eingeplant.

(White Hall,Whitehall Palace, Guard Horse House)

Die Stadt:
Was soll ich sagen, Groß und schnell. Ich war in so einigen Museen  ( British, National, Victoria and Albert Museum, National Portrait Gallery)  und teilweise echt überfordert, weil meine Aufnahme Kapazität voll war. Den Tower of London habe ich mir genauer angeschaut, wobei die Kronjuwelen hier mein Highlight waren. Am Buckingham Palace war ich natürlich auch, so wie bei der White Hall und dem Guard Horse House. Bin über die Tower, London und Millenium Bright gelaufen. Habe das Westminster Abbey, die Westminster und die St.-Pauls-Kathedrale bestaunt. Und mich in das House of Parliament verliebt. Die Details sind so toll. Natürlich war ich auch am Kings Cross und am Gleis  9 3/4 und auch die Baker Street habe ich mir angesehen.
Resümee: Es gab unheimlich viel zum Anschauen und ich habe so viele schöne Dinge gesehen.
Westminster war eindeutig mein Lieblings Viertel.

 ( Buckingham Palace)

ÖVM:
Die Londoner U Bahn, am Anfang war ich überfordert von den vielen Menschen und dem ganzen System. Doch nach ein paar Tagen, bin ich genauso durch die Gänge geflitzt wie die Profis^^  Aber beim ersten Mal, als die Bahn extrem voll war und dann noch die Pläne, da musste ich schon tief durchatmen. Der rote Doppeldecker Bus. Natürlich musste ich mit ihm fahren, leider nach einem Abend, an dem ich etwas zu viel Cider getrunken habe ( ich trinke normal nichts und da fallen 2 große Gläser schon ins Gewicht bei mir). So wurde mir dann etwas schlecht, aber egal, ich sahs oben ganz vorne. Nach 45 Minuten wurde mir immer schlechter, auch weil ich mich offenkundig verfahren hatte. Kurzum. U Bahn hätte12 min. gebraucht. Ich mit dem Bus und dann Straßenbahn und dann U Bahn: 1:35min. Aber da ich mich grundsätzlich verirre, bin ich so was schon gewöhnt^^
Resümee: Nachdem ich den dreh raus hatte, mochte ich die U Bahn. Ich und der Bus, nun ja, wir wurden keine Freunde.




Typisch ich oder es geht immer etwas schief:
Das mit dem Verfahren hatten wir ja schon. Mit der U Bahn habe ich mich natürlich auch mal verfahren.

Aus Faulheit wurde mir im Hostel meine PowerBank geklaut, hatte schon alles abgeschlossen und sie am Ladegerät vergessen, da ich zu Faul war, hab ich sie nur unter die Bettdecke geschoben. Später war sie dann weg. Aber da es meine Schuld war, hab ich mir davon meinen Urlaub nicht vermiesen lassen.

Ich packe meine Kleidung auf Reisen immer in Zip Beutel, hab in Schottland damit angefangen und es hilft gegen Regen und beim wiederfinden. In London hat mich dieses System gerettet. Im Spinnt hatte ich meine Kleidung in den Beuteln liegen und auch meine Energie Drink Dose, diese habe ich umgestoßen, so dass sie auf die Steine, die ich in der Themse gesammelt habe gefallen ist. Fontäne im Spinnt. Dank der Beutel ist nichts passiert. Ohne wäre meine ganze Kleidung voll mit klebrigen und stinkenden Energiedrink gewesen. Glück im Unglück^^

London Marathon. Ja man sollte vielleicht nicht gerade den Tag aussuchen an dem der London Marathon ist, um sich das Westminster Viertel anzuschauen. Es war extrem voll, ich habe ewig gebraucht um von A nach B zu kommen. Aber das positive. Ich war beim London Marathon :-) Was irgendwie dann doch ziemlich cool war.

Der letzte Tag. Gegen 6 Uhr morgens musste ich auf die Toilette, die Gelegenheit wollte ich nützen um noch schnell Bilder der Sanitäranlage zu machen. Ich also, in Leggings und Top, mit Panda Augen und Strubbel Haaren nur mit Handy und Chip Karte bewaffnet schnell aufs WC. Die Karte natürlich ins Fach beim Handy gesteckt. Dann vor der Tür zum Zimmer, Karte rein, nichts. Also nochmal. Und nochmal. Letztendlich musste ich dann an die Rezeption und ich habe erfahren, dass das Handy die Karte deaktiviert. 10min später kam ich dann wieder in mein Zimmer. Die Frau war super nett, nur etwas irritiert weil ich auf:  Dunjan ? mit No geantwortet habe. Ich dachte sie redet etwas von Verließ auf englisch  (Dungeon), weil das Hostel in einem alten Gerichtsgebäude ist. Dabei meinte sie meinen Namen, Tanja, in ihrem Land spricht man das T wie D aus, hat sie mir dann erklärt.


( House of Parliament)

Highlights: ( nicht chronologisch)
* Das House of Parliament, in das Gebäude habe ich mich echt verliebt.
* Die Kronjuwelen, wie die gefunkelt haben *.*
* Die netten und leichten Unterhaltungen mit fremden. So habe ich zum Beispiel einem jungen Sänger etwas Geld in den Koffer geworfen. Er meinte dann, ich sei die Beste und ob ich ihn heiraten möchte, dann würde dies alles mir gehören :-D Als ich ihn später nach seiner Karte gefragt habe, hab wir uns noch etwas unterhalten. Oder der Ticket Verkäufer, der mich gefragt hat ob ich mich verirrt habe und wir uns dann gut 15min unterhalten haben.
* Im Park vor der St.-Pauls-Kathedrale habe ich ein Eichhörnchen berührt. Seit Jahren möchte ich unbedingt ein Eichhörnchen anfassen und die waren so zutraulich / verfressen, dass sie zur Hand gelaufen sind, wenn man sie hingestreckt hat. Zweimal kam es zur meiner Hand *.*
* Vor dem Science Museum gab es eine Aktion zum Titel Stargazing for Beginners und ich habe einfach so ein Exemplar geschenkt bekommen.
* Die Abende in der Hostel Bar. Sei es das witzige Kartenspiel, oder die Unterhaltung über die Harry Potter Häuser und Herr der Ringe. Oder der nette Barmann, der als ich alleine da sahs, einfach mal gefragt hat, ob er sich neben mich setzen darf und sich mit mir unterhalten hat.

Negatives:
Gab es nicht wirklich. Zweimal habe ich mich unwohl gefühlt. Einmal als ich in den Hyde Park gelaufen bin es war so gegen 16.30 Uhr und ich habe mich extrem unwohl gefühlt, weil dort nur noch jüngere Männer waren, bin dann nach 5min umgedreht und wieder zurück gelaufen. Das andere mal war, als ich mich mit dem Bus verfahren hatte und die Endstation nicht so einladend aussah, viel Müll, Hinterhofe usw. auch da habe ich schnell die Flucht angedrehten. Durch die vielen Kameras und gerade in Westminster Viertel sehr viel Sicherheitskräfte, habe ich mich allgemein sicher gefühlt.



Resümee: So viele schöne Gebäude, verbunden mit der Dynamik. Noch dazu die Atmosphäre. Ich fand es super.

( Peter Pan /Sherlock Statue)


Was ich ausgegeben habe:
Busfahrt ( FlixBus)108€
Hostel ( Clink78) 5 Übernachtungen: 136 €
Öffentliche Verkehrsmittel (Oyster Card) : 40€
Essen, Trinken, Eintritt, Andenken etc.: 125€
Das sind etwas über 400€, wobei der Eintritt in den Tower of London mit 33€ und mein Cider verbrauch und natürlich die ganzen Andenken vielleicht nicht unbedingt hätten sein müssen bzw. da war / ist einspar Potenzial^^  Doch für 5 bzw. 6 Tage in London finde ich dies völlig in Ordnung.


(Meine Ausbeute)

Sooo, wart ihr auch schon in London, oder möchtet ihr mal hin?






Kommentare:

  1. Hey Tanja,

    ganz lieben Dank für deinen ausführlichen Reisebericht und die Mühe die du dir damit gemacht hast. Ich finde es toll, dass du trotz deinem schlechten Englisch so viele tolle Gespräche gehabt hast. Die Abende an der Hostelbar hören sich wirklich nach jeder Menge Spaß und guter Unterhaltung an.
    Und auf dem Zimmer mit den portugisieschen Frauen war bestimmt auch ordentlich Stimmung ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      ich Danke dir fürs lesen des Berichtes^^

      Die Gespräche haben mir auch richtig motiviert nun mein englisch zu verbessern, seit ich wieder Zuhause bin, übe ich jeden Tag etwas :-)

      Oja, allein schon weil sie beim reden so gerattert haben, portugiesisch ist wohl eine sehr schnelle Sprache :-D

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo Tanja,
    das klingt nach einer aufregenden Reise ;-) Wir waren vor 3 Jahren in England und auch 3 Tage in London. Einfach toll. Im Tower waren wir damals auch,das Anstehen bei den Kronjuwelen im strömenden Regen werde ich nie vergessen. Wenn nur nicht alles so teuer wäre - vor allem mit 4 Personen.
    Im Sommer fahren wir erneut hin - 1 Woche Cornwall, 3 Tage Wales, 3 Tage London und 3 Tage Canterbury. Wir freuen uns schon riesig, vor allem meine Kids.
    Ich mache gerade einen Englischkurs, da ich mich auch so unsicher fühle...
    LG Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine,
      Dass du das anstehen nicht vergessen wirst glaube ich dir :-D Ich dachte ja, wenn man drinnen ist, sieht man sie gleich, aber dann muss man ja drinnen noch anstehen und dann dieses Rollband^^

      Mit 4 Personen schlägt so eine Reise bestimmt ins Gewicht.

      Ich finde es super, dass du einen Englischkurs machst. Ich übe nun auch, aber Zuhause mit einer App.

      Hört sich nach einem schönen Urlaub an und ich wünsche dir schon mal eine schöne Zeit dort und gutes Wetter ;-)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Ein schöner Reisebericht :)
    Ich war schon öfters in London und liebe es dort! Es gibt immer wieder etwas Neues zum Anschauen, was man noch nicht gesehen hat und besonders die Musicals sind super! Über ein Zimmer mit Fremden in einem Hostel habe ich mich noch nicht drübergetraut... aber vielleicht wird das noch!
    Lg Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,
      Dankeschön :-)Sogar schon öfters, cool. Oja, dass man immer wieder etwas neues entdecken kann, glaube ich dir aufs Wort :-D Die Stadt ist einfach so groß.
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Hallo Tanja,
    mensch, da hast du aber wirklich einiges erlebt! Ich muss sagen, dass ich dich doch dafür bewundere, wie mutig du immer deine Reisen angehst. Aber ich denke, man muss vermutlich auch seine Sachen packen und losgehen und nicht ewig darüber nachdenken.
    Der Lohn dafür ist, dass man so viele Menschen kennenlernt und ganz andere Erfahrungen macht, als bei einer normalen "Familienreise".

    Die Abende an der Hostelbar hören sich so schön an. <3 Ich habe deinen Bericht wirklich sehr gerne gelesen. Vielen Dank dafür :o)))

    Ganz liebe Grüße
    Tanja
    (die auch irgendwie froh ist zu lesen, dass du wieder heil und gesund zu Hause angekommen bist :o))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      Dankeschön, ich nehme mich selbst gar nicht als mutig war. Deswegen ist es schön so etwas zu lesen :)
      Genau. Deswegen plane ich meinen Urlaub immer eher kurzfristig, dafür dann aber dann intensiv. Ich plane und organisiere unheimlich gerne^^ Ich suche mir raus, was ich gerne sehen möchte und die Eckdaten, wie wann fährt die U Bahn zum Hafen, die ich nehmen muss. Das gibt mir zum einen Sicherheit, weil ich die wichtigen Dinge schon weiß, aber noch genug Freiheit um den Tag zu gestalten wie ich Lust und Laune habe. Und da ich alleine reise, schaue ich natürlich auch immer vorher, wie es mit der Sicherheit im allgemeinen ist und welche Ecken ich meiden sollte.

      Vielen Dank für dein Feedback :-)

      Liebe Grüße :-*

      Löschen
  5. Liebe Dunjan,

    ja der musste jetzt sein.. :D ich hab wirklich lachen müssen wegen dem Dungeon.

    Danke für diesen tollen und ausführlichen Bericht. Ich lese Reiseberichte wirklich gerne, vor allem wenn es um einen Ort geht an dem ich auch gern mal hinfahren würde. Auch dass du deine Kosten offen darlegst find ich super.

    Aber was ich dir eigentlich schon sagen wollte damals auf Insta: Ich finde es klasse und mutig, dass du alleine verreist. Nach so einem schönen Urlaub kommst du sicher vollgetankt mit Selbstbewusstsein zurück und das zurecht. :-) Wahnsinn, wie viel du dir angesehen hast. Du hast den Urlaub richtig ausgeschöpft.

    Und bei dem Eichhörnchen bin ich neidisch. Das war sicher sooowas von herzig! :D

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      Ja, ich musste dann auch lachen, nachdem sich die Verwirrtheit gelegt hat :-D

      Vielen Dank für dein Feedback, darüber habe ich mich sehr gefreut.

      Und nochmal Danke^^ Ich nehme mich selbst gar nicht als mutig war, deswegen ist es schön, dies zu lesen. Und es mir somit auch vor Augen zu führen.

      Jaaaa, es war so süß. Zuerst hatte ich bedenken, es könnte mich beißen, man weiß ja nie. Doch dann dachte ich, " Egal, es ist die Sache wert" :-D

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Hi, ich war schon ein mal in London. In der 9. Klasse als Sprachreise.
    Und es war echt schön ich hab auch den Tower besuch, eine Themsefahrt gemacht, war im London Dungeon usw.
    Es war halt cool, weil ich ja mit all meinen Kollegen und Freunden zusammen war. Und ich würde gerne noch mal hin😀

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :-)
      Wir haben uns damals gegen London und für Prag entschieden als Klassenfahrt. Darüber bin ich echt froh, den damals hätte ich die ganzen "Sachen" nicht so würdigen können^^

      Aber ich kann mir Vorstellen, wie toll es ist, mit all seinen Kollegen und Freunden auf Tour zu sein :-)

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^