Dienstag, 2. Januar 2018

[Rezi] Grey - Fifty Shades of Grey von E. L. James

Buchinfos:

ISBN: 978-3-442-48423-2
Seiten: 640
Format:  Klappenbroschur
Verlag: Goldmann
Übersetzer Andrea Brandl, Karin Dufner, Sonja Hauser, Christine Heinzius, Ulrike Laszlo
Erscheinungsdatum: 
Preis: 14,99  € (D) Kaufen (Werbung gem. TMG)

Reihe:  Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt
Band 1: Grey
Band 2: Darker
Band 3:


Klappentext:
Sehen Sie die Welt von Fifty Shades of Grey auf ganz neue Weise – durch die Augen von Christian Grey. Erzählt in Christians eigenen Worten, erfüllt mit seinen Gedanken, Vorstellungen und Träumen zeigt E L James die Liebesgeschichte, die Millionen von Lesern auf der ganzen Welt in Bann geschlagen hat, aus völlig neuer Perspektive. Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet?
Quelle  (Werbung gem. TMG)


 
 *Kurzmeinung*

Wer hätte gedacht, dass ich freiwillig noch mal den ersten Band der Fifty Shades of Grey Reihe lesen werde. Aber Geschmäcker ändern sich oder die Perspektive. Vor Jahren habe ich Band 1 gehört und fand ihn so gar nicht gut. Ana ging mir auf die Nerven, besonders ihre innere Göttin. Aber auch so konnte ich ihr Verhalten oft nicht verstehen. Aber Christian fand ich interessant. Ihr war neugierig was sich hinter ihm und seinem Verhalten verbirgt.

Und genau diese Neugier hat mich dazu gebracht, nun ein paar Jahre später den ersten Band noch mal aus seiner Sicht zu lesen. Und ich war überrascht, denn es gefiel mir so viel besser. Ja, Ana und ihr sprunghaftes Verhalten konnte ich nun noch weniger verstehen und sie nervte immer noch. Aber die Geschichte aus seiner Sicht zu erleben war sehr interessant. Besonders da immer mal wieder etwas aus seiner Vergangenheit heraus blitze. Und auch zu erfahren, wie er bestimmte Situationen erlebt hat, fand ich spannend und interessant.

Ich kann nun rückblickend seinen Charakter um einiges besser verstehen. Und auch mag ich ihn nun lieber. Für mich hat sich das erneute lesen der Geschichte auf jeden Fall gelohnt. Und ich bin extrem gespannt auf Band 2, der für mich völliges Neuland ist.


 
Band 1 aus ihrer Sicht ist schon ein paar Jahre her, deswegen hat sich die Geschichte aus der Sicht von Grey für mich sehr gelohnt.
Nicht nur, weil ich so einiges über ihn erfahren habe, sondern weil ich die Geschichte so noch einmal ohne die nervigen Gedanken von Ana erleben konnte.




Kommentare:

  1. Hallo,
    ich muss gestehen, ich bin immer davor zurückgeschreckt, 50 Shades zu lesen, der Plot macht mich so gar nicht an.
    Es gibt ein Buch, nämlich Twilight, da hat die Autorin angefangen, die Geschichte aus seiner Perspektive neu zu erzählen und es hat mir super gut gefallen, fast noch besser als aus ihrer Perspektive, wobei es nötig war, zunächst "ihre" Sicht zu erfahren und dann "seine" zu genießen. Hoffe, das ist nicht zu wirr geschrieben :)
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,

      verstehe ich, am Anfang hat mich die Story auch überhaupt nicht angesprochen.

      Nein , keine sorge, ich weiß genau was du meinst. Das eShort aus der Sicht von Edward habe ich auch sehr gerne gelesen.
      Ich lese allgemein lieber aus der Sicht von Männern ^^

      Liebe grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Hi Tanja,
      ich hab mir bisher noch gar keine Gedanken gemacht, ob ich lieber aus der Sicht von Männer oder von Frauen lese. Mir ist nur aufgefallen, dass viele bis die meisten Männer weibliche Hauptfiguren haben und umgekehrt. Das gibt mir immer so ein bisschen die Hoffnung ins Menschliche zurück, dass wir uns "geschlechterübergreifend" doch besser verstehen wie manche meinen.
      LG - Daniela

      Löschen
    3. Hallo Daniela,
      interessant, dies ist mir noch gar nicht aufgefallen. Da werde ich in Zukunft mal darauf achten.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hi Tanja,
    ein frohes neues Jahr dir!
    Ich kann mich leider so gar nicht für die Grey-Bücher erwärmen.
    Mit dem ersten Buch habe ich es mal versucht, aber es scheint einfach nicht mein Genre zu sein.
    Aber an sich ist es ja gut dass wir alle unterschiedliche Genre-Vorlieben haben.
    Trotzdem eine schöne knackige Rezension.

    Ganz liebe Grüße

    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      Danke , dir auch ein frohes neues Jahr 💞

      Mit Band 1 konnte ich auch nicht viel Anfangen, also aus Anas Sicht.

      Oja , sonst wären einige Autoren arm dran :-D

      Ganz liebe grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^