Samstag, 1. Juli 2017

[Rezi] Das Lied des Achill von Madeline Miller

Buchinfos:

ISBN: 978-3-8333-0868-0
Seiten: 380
Format: Broschur
Verlag: Piper
Übersetzer: Michael Windgassen
Erscheinungsdatum:  15.01.2013
Preis:  9,99 € (D) Kaufen

Das Lied des Achill

Die Infos sind zur aktuellen Version, auf dem Bild seht ihr meine Ausgabe, die es nur noch gebraucht zu kaufen gibt.

Klappentext:
Der junge Prinz Patroklos wird ins Exil nach Phthia geschickt, wo er gemeinsam mit Achill aufwächst, dem Sohn des Königs Peleus. Zwischen den Jungen entwickelt sich eine zarte Liebe. Seite an Seite wachsen die beiden zu Männern heran.Ihr Friede wird jedoch jäh zerstört, als Paris Helena aus Sparta entführt und sich die Männer Griechenlands zum Kampf gegen Troja versammeln. Achill schließt sich ihnen an; Patroklos, zwischen Angst und Liebe hin- und hergerissen, folgt ihm in den Krieg - nicht ahnend, dass er das Schicksal seines Freundes in die Hände der Götter geben muss.Quelle

 
*Kurzmeinung*

Aufmerksam auf das Lied es Achill wurde ich als ich etwas ähnliches wie die Prinzen Trilogie von C.S. Pacat gesucht habe. Die Bücher sind zwar nicht so Ähnlich, gehen aber in die gleiche Richtung.

Das Buch habe ich mir extra für meinen Griechenland Urlaub aufgehoben, ich finde es ist gleich noch mal etwas anderes, wenn man ein Buch dort liest, wo die Geschichte entstammt.  Es beflügelt die Atmosphäre und wird dadurch zu etwas Besonderen. So habe ich es innerhalb von Zwei Tagen am Strand verschlungen. 

Achilles und seine Geschichte kannte ich davor nur aus dem Film Troja, Stichwort Brad Pitt in Ledershorts. Leider wurde da wohl einiges geändert, um die Geschichte, wie sagt man so schön, einem breiteren Publikum zu öffnen. Denn, so heißt es, sei Patroklos nicht der Vetter von Archill gewesen, sondern sein engster Freund und Geliebter. Die Liebesgeschichte der beiden steht auch im Buch nicht im Mittelpunkt, aber trotzdem ist die Zuneigung und Liebe der beiden immer präsent. Es ist also keine klassische Lovestory. Es geht auch viel um das Drumherum. Erzählt wird aus der Sicht von Patroklos und die Geschichte fängt an, als die beiden noch klein sind. So zusagen, vom Anfang bis zum Ende. Dies ist immer der Nachteil an historischen Büchern, man weiß wie es endet. Und in diesem Fall tragisch.

Von mir aus hätte das Buch gerne noch 400 Seiten mehr haben dürfen. Die einzelnen Episoden werden zwar ausreichend beschrieben, aber da das Buch mit seiner Thematik selten ist. Hätte ich gerne noch länger in dieser Welt verweilt. In einer Welt voller Götter, in der Männer zu Helden gemacht werden. Legenden geschrieben, die die Zeit überdauern.


 
Das alte Griechenland, mit seiner Mythologie, den Göttern und den Wunsch nach Heldentum und Unsterblichkeit kommt sehr gut raus. Die Atmosphäre ist toll.
Die Liebesgeschichte steht zwar nicht so im Fokus, ist aber trotzdem spürbar.
Zu keiner Zeit zäh oder langweilig, ja manchmal finde ich historische Bücher leider so.
Das Ende zwar wohl bekannt, trotzdem hätte ich fast ein paar Tränchen verdrückt.









Kommentare:

  1. Hey Tanja,

    du hast mich auf das Buch ja schon sehr neugierig gemacht und ich überlege nun, ob ich mir eher dieses Buch als die Prinzen holen soll, da es nicht so dick ist ;-) Welches hat dir denn besser gefallen?

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sandra,
      eindeutig die Prinzen^^ Die Liebesgeschichte der beiden hängt mir immer noch nach.
      Wobei das Lied des Archill auch schön war, nur lag der Fokus mehr auf dem Griechischen Backround, was ja nicht schlecht ist. Und es gab nicht so viele Intrigen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo liebe Tanja!

    Oh das Buch sieht ja spannend aus! Das Cover gefällt mir und als Fan der griechischen Antike und Mythologie habe ich es ganz schnell auf meinen Wunschzettel gepackt. Ich bin zwar nicht so für Gay Romance zu haben, aber ich denke die Geschichte bietet genug drum herum um es zu versuchen. :D

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nina,
      definitiv, die Liebesgeschichte der beiden steht nicht so im Fokus. Man spürt sie zwar beim Lesen, aber ist gibt kaum "Liebesszenen".
      Wenn du auch ein Fan der griechischen Antike und Mythologie bist. Wird dir das Buch bestimmt gefallen. Es wird viel Wissen / Infos rein gepackt, aber durch die Geschichte drum her rum, wirkt es nicht trocken.

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare :-)
Manchmal braucht meine Antwort etwas , aber sie kommt ^^